Lagerhaus Traunviertel bilanziert zur Generalversammlung

Garsten: Bei der Generalversammlung vom Lagerhaus Traunviertel konnte Obmann Georg Garstenauer am 27.9.2017 in der Veranstaltungshalle Garsten rund 130 Mitglieder und Ehrengäste willkommen heißen. Er begrüßte einleitend auch die wiederkehrende positive Stimmung in der Landwirtschaft, weil sich die Preise für Fleisch und Milch wieder vernünftig entwickelt haben und auch die Getreidepreise sich auf einem akzeptablen Niveau befinden. Er replizierte, „dafür war es auch höchste Zeit, denn die weltweite Konjunkturdelle der letzten Jahre hat auch zu verminderter Nachfrage von Agrarprodukten geführt, was nicht nur die Bauern sondern auch das regionale Lagerhaus durch Ergebniseinbußen zu spüren bekamen. Schmerzlich umso mehr, als das Lagerhaus Traunviertel zur Egalisierung von Investitionsdefiziten in den letzten 8 Jahren mehr als 30 MioEUR in die Filialstandorte investiert hatte.“

Nach Restrukturierung wieder auf Ergebniskurs

[1507277855484683.jpg][1507277855484683.jpg]
 
Der Aufsichtsratsvorsitzende Stefan Kammerhuber informierte in seinem Bericht, dass diese Einbußen der letzten Jahre einerseits mit Kosteneinsparungen und andererseits mit einer Marktoffensive kompensiert werden mussten. Zeigte sich das Jahr 2016 in der Bilanz obwohl verbessert noch deutlich negativ, so entwickelt sich das Jahr 2017 bereits plangemäß und sollte zu einem knappen Minusergebnis führen. Geschäftsführer Josef Kainrad ergänzte in seinem Bericht, dass trotz der wirtschaftlich angespannten Jahre immer Wert auf eine Weiterentwicklung gelegt wurde und laufend Filialen ausgebaut oder neu eingerichtet wurden. GF-Stv. Roland Habersack verwies in seinem Bericht auf aktuelle Investitionen wie auf den GartenCenter-Zubau in Weyer und auf das 1.000 m2 große Gewächshaus in der Zentrale Waldneukirchen, womit noch im heurigen Herbst mit dem Bau begonnen werden sollte.

Starke Sparten entwickeln Optimismus

[1507277913726426.jpg][1507277913726426.jpg]
 
Alle Sparten werden im Jahr 2017 ihr Ergebnis verbessern, wie Kainrad erfreut feststellte. Dies gilt auch für das kompetente Agrarteam in den Filialen mit der Silozentrale Wolfern, wo man es schafft, den Silo auch durch unterjährige Getreidezukäufe 2 Mal zu füllen. Technikleiter Ing. Helmut Brennsteiner zeigte auf, dass die Traunviertler-Technik landesweit das landesbeste Technikergebnis vorweisen kann, u.a. läuft auch die Zusammenarbeit zwischen dem Lagerhaus TechnikCenter und den Werkstätten sehr erfolgreich, was auch durch den hohen John Deere – Marktanteil zum Ausdruck kommt. Bau-GmbH-Chef Helmut Barth konnte berichten, dass die Lagerhaus-Baufirma im Jahr 2016 mit über 15,3 MioEUR einen 10%-igen Zuwachs und damit einen neuen Umsatzrekord verbuchen konnte und der enorme Kundenzulauf ungebrochen hoch ist. Neu ist die Etablierung des Bauträgergeschäftszweiges, womit man in den nächsten Monaten auf eigenen Grundstücken in Waldneukirchen zum Bauen beginnen wird.

Wohin die Reise führen wird . . .

[1507277961621477.jpg][1507277961621477.jpg]
 
Obmann Garstenauer ließ durchblicken, dass man trotz der sich abzeichnenden positiven Entwicklung des Lagerhauses auf der Suche nach Partnerschaften mit anderen Lagerhäusern ist, weil der Markt nicht einfacher wird und weil man sich nur gemeinsam weitere Investitionen leisten wird können. Er verweist zu diesem Thema auf Erfolgsmodelle wie sie die Berglandmilch darstellte, ähnliches wäre auch bei OÖ Lagerhausgenossenschaften vorstellbar. Bei der nächsten Generalversammlung könnte es schon zur Behandlung solcher Partnerschaften kommen, stellte er in Aussicht. BBK-Obfrau Edeltraud Huemer dankte dem Lagerhaus bei ihren Grußworten für regionsbewusste Innovationen wie die Einführung eines Bauern-Regals und Ortschef Bürgermeister Mag. Anton Silber hob besonders die Rolle des Lagerhaues als bedeutenden Arbeitgeber hervor.