ACHTUNG, ACHTUNG!

Ab 20. Mai 2018 gibt es für viele Kfz und Anhänger keine Nachfrist der Pickerl-Überprüfung mehr! Das heißt, in Zukunft gibt es keine Nachfrist von 4 Monaten mehr, die Pickerl-Überprüfung muss im selben Monat der Lochung erfolgen. Dafür wird die Vorfrist von einem Monat auf 3 Monate erhöht.

Folgende Fahrzeuge sind von der neuen Regelung betroffen:

  • alle Taxis, Rettungs- und Krankentransportfahrzeuge

  • alle LKW über UND unter 3,5 t (Fahrzeugklassen N1, N2 und N3)

  • alle Omnibusse (Fahrzeugklasse M3 und M4)

  • alle Anhänger über 3,5 t hzG (Klasse O3 und O4)

  • alle Zugmaschinen, selbstfahrende Arbeitsmaschinen und Transportkarren mit einer Bauartgeschwindigkeit über 40 km/h

In der Übergangszeit gilt folgendes:

In folgender Tabelle werden die unterschiedlichen Intervalle und Toleranzregelungen ab 20. Mai 2018 angeführt:

Weitere Neuerungen:

Ab 20. Mai 2018 muss zusätzlich bei folgenden Fahrzeugen das Gutachten der letzten wiederkehrenden Begutachtung (§ 57a – Gutachten) im Fahrzeug mitgeführt werden: 

  • bei Fahrzeugen der Klasse M2 und M3 (Omnibusse mit mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz)

  • bei Fahrzeugen der Klasse O3 und O4 (Anhänger über 3,5 T hzG)

  • bei Fahrzeugen der Klasse N2 und N3 (LKW über 3,5 t hzG)

  • bei hauptsächlich im gewerblichen Kraftverkehr auf öffentlichen Straßen genutzten Zugmaschinen der Fahrzeugklasse T5 auf Rädern mit einer bauartberechtigten 

Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h.

Sie haben Fragen? Unsere kompetenten Werkstättenmitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.